Homeschooling – Präsenzunterricht

 

Hier die Antwort der Verwaltung

 

Wieder einmal werden die Eltern von schulpflichtigen Kindern zu großen Teilen im Ungewissen gelassen.

Erst wurden die Schulferien zur Freude der Kinder um 2 Tage verlängert, welches das ein oder andere Elternteil schon wieder vor gewisse Probleme bei der Betreuung stellte. Dann wird der Präsenzunterricht bis zum 31.01.21 ausgesetzt. Das ist Corona bedingt wahrscheinlich sinnvoll, aber die Umsetzung ist mehr als fragwürdig!

Nach eigenen Recherchen gibt es in Herford sehr viele unterschiedliche Vorgehensweisen.

Die eine Schule informiert 5 Tage vor Ende der Ferien (sehr gut), dass der Unterricht im Homeschooling um 7:30 vor dem Endgerät beginnt. Eine andere Schule teilt den Eltern am Samstag mit, dass der Unterricht aus organisatorischen Gründen erst am Dienstag beginnt (mangelhaft). Wieder eine andere Schule lässt die Eltern und Schüler bis Montag früh ganz im Unklaren wie es weiter geht (ungenügend). (Benotung aus Sicht der Eltern/Schüler/innen)

Auch fehlt, unserer Meinung nach, die Transparenz, also wie der Sachstand für Eltern und Schülern bei der Schule ist. Ferner das weitere Vorgehen in Sache der Digitalisierung.

Hier wurden im Laufe des Jahres 2020 mehrere Ratsbeschlüsse über Millionen Euro Beträge einstimmig von allen politischen Vertretern Herfords so getroffen, dass es letztendlich eine 1 zu 1 Ausstattung für alle Schülerinnen und Schülern mit Endgeräten geben soll!

Was man jetzt positiv erwähnen muss, dass die erste Versorgung mit begrenzter Stückzahl an Endgeräten wohl in allen Schulen gut und zweckmäßig gehändelt wurde.

Das hat aber immer noch zur Folge, dass Teile der Schülerinnen und Schüler den Unterricht vom Smartphone aus bewerkstelligen. Da kann sich ja jeder vorstellen, dass das nicht die ideale Benutzerplattform ist, denn es ist einfach alles zu klein.

 Wir fordern hiermit die Schulverwaltungen auf, Transparenz zur Lieferung von Tabletts herzustellen. Des Weiteren muss der Ankauf weiterhin stattfinden, damit alle die gleichen Voraussetzungen haben!

Hier unsere Anfrage und die Antwort der Verwaltung

Unsere Bitte an alle Schulleiterinnen und Schulleiter, Lehrerinnen und Lehrer

Bitte bedenken Sie, nicht nur Sie werden vor Probleme gestellt, sondern auch unsere Kinder. Sie werden unter diesen, schlechten Bedingungen für Ihre Leistungen benotet. Da wird es schwierig sein gerecht zu urteilen.

Udo Gieselmann, Fraktionsvorsitzender

Marc Kohrs, Stellvertreter